© mtoome/depositephotos

07.12.2020

Strahlenschutz bei Kosmetikern

Wichtiges Online-Semnar für Kosmetikbetriebe zur neuen »Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen« (NiSV) am 7. Dezember ab 14 Uhr.

Die neue »Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen« (NiSV) klingt endlos kompliziert, ist aber wichtig. Sie hat ab 1. Januar 2021 erhebliche Auswirkungen für die meisten Kosmetikbetriebe.  Denn einige Behandlungen, die mit Geräten die unter die Regelungen dieser Verordnung fallen, dürfen ab diesem Zeitpunkt nur noch von einem approbierten Arzt mit entsprechender Fachkunde ausgeführt werden.  Behandlungen, die nicht diesem Arztvorbehalt unterliegen, dürfen weiterhin von Kosmetikerinnen mit einer sehr umfassenden Fachkunde ausgeführt werden. Die Grundlagen und Anforderungen für den Erwerb der Fachkunde werden ebenfalls von der Verordnung vorgegeben.

Die Verordnung regelt auch eine neue Meldepflicht für die entsprechenden Geräte bei den zuständigen Regierungspräsidien.

Da die neuen Regelwerke deutliche Veränderungen für die Kosmetikerinnen mit sich bringen veranstaltet die HWK Frankfurt-Rhein-Main in Kooperation mit der HWK Kassel am Montag, 7. Dezember 2020 ab 14 Uhr ein Webinar, was sich an die betroffenen / interessierten Kosmetikbetriebe wendet, die Behandlungsgeräte wie z.B. Laser,  Ultraschallgeräte, intensive Lichtquellen IPL-Geräte, Hochfrequenzgeräte, Niederfrequenzgeräte, Gleichstromgeräte oder Magnetfeldgeräte anwenden oder deren Anwendung planen.

Zu dem 90-minütigem Seminar melden Sie sich einfach rechtzeitig über den Anmeldelink der HWK Frankfurt-Rhein-Main an.

Organisation und weitere Informationen: Christian Jurasz-Kischka – 069-97172 120 – jurasz-kischka@hwk-rhein-main.de