© HABI

03.11.2021

AZUBI-COACH im Handwerk – Modul 6

Im Mittelpunkt dieses Moduls zum Azubi-Coach am 3. November ab 9 Uhr steht das Thema »Zeitmanagement«.

Die Weiterentwicklung des Selbstmanagements steht im Vordergrund des Moduls Zeitmanagement. Methoden und Prinzipien werden in praktischen Übungseinheiten vorgestellt und trainiert, um die eigenen Kompetenzen in diesem Bereich weiterzuentwickeln und diese auch gezielt bei Auszubildenden zu fördern. Wer gut organisiert ist, kann den eigenen Tag sowie den Tag des Azubis effektiv gestalten ohne sich auszubrennen. Wie plane ich meinen Arbeitstag? Wie unterscheide ich wichtige von unwichtigen Aufgaben und vor allem wie schaffe ich es auch ungeplante Störungen gekonnt zu umschiffen ohne in Zeitnot zu geraten? Wir helfen Ihnen dabei Ihren Tag zu strukturieren!

Noch nie hatten wir so wenig Zeit wie in der Jetzigen. Umso wichtiger ist es, sie so gut es geht zu nutzen.

Wann: 3. November von 9 bis 16 Uhr
Wo: Kurhessensaal in der Handwerkskammer Kassel, Scheidemannplatz 2
Weitere Informationen: Zum Download steht ein Flyer sowie ein Informationsblatt zur Verfügung.
Anmeldung: Online-Anmeldung


Allgemein

Gemeinsam mit einem Expertenkreis aus Soziologen, zertifiziertem Businesscoach und Praktikern aus dem Handwerk hat »Handwerk & Bildung« (HABI, Sondershausen) den neuartigen Bildungsgang Azubi-Coach entwickelt. In einem Sozialkompetenz- und Kommunikationstraining werden in modularen Trainingseinheiten die sozialen Fähigkeiten geschult und können so einen Beitrag leisten, präventiv Ausbildungsabbrüche im Handwerk zu vermeiden und das Betriebsklima aus dem Unternehmen heraus zu verbessern.

Die Schulung ist in insgesamt acht Modulen aufgeteilt, welche auch einzeln besucht werden können.

Bei Fragen zur Förderung können Sie sich per Mail an unsere Beraterin der »Passgenauen Besetzung«, Nicole Krispin, wenden – sie ist auch unter 0561 7888-183 telefonisch zu erreichen.

Das Programm »Passgenaue Besetzung – Unterstützung von KMU bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften« wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert.