01.08.2019

Fortbildungskurs zum Audiotherapeuten

Der Audiotherapeut - Originäres Tätigkeitsfeld des Hörakustikers. Fortbildungskurs in Lübeck vom 1. bis 9. August 2019

Das generelle Ziel der Audiotherapie besteht aus der Rehabilitation Hörgeschädigter zu einer optimalen Kommunikationskompetenz. Sie ist damit originäres Tätigkeitsfeld des Hörakustikers. Eine Audiotherapie beginnt nicht nach der Hörsystemanpassung, sondern ist integrativer Bestandteil der Rehabilitation. Eine Audiotherapie ist insbesondere dann angezeigt, wenn neben der Schwerhörigkeit bei dem Betroffenen Kommunikationsdefizite, nicht kompensierte psychosoziale Probleme, Arbeitsplatzsorgen, familiäre und/oder soziale Probleme auftreten. Es werden Methoden und Möglichkeiten aus den Bereichen der Medizin, Audiologie, Hörakustik, Soziologie, Pädagogik, Psychologie und Selbsthilfe zu einem ganzheitlichen Konzept zusammengeführt und vernetzt.

In jedem Fall bedeutet Audiotherapie eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Fachbereichen wie HNO, Hörakustik, Psychologie, Logopädie und Kliniken. Sie trägt darüber hinaus zu einer besseren gesellschaftlichen Akzeptanz einer Schwerhörigkeit bei und erhöht und stabilisiert die Zufriedenheit von Hörsystemnutzern. Neue Techniken, Erkenntnisse, Methoden und Änderungen in der Gesetzgebung veranlassen die EUHA in Zusammenarbeit mit der biha, das Wissen in diesem Bereich aufzufrischen und zu vertiefen.

Das Programm finden Sie hier!

Der Fortbildungskurs zum Audiotherapeuten findet vom 1. bis 9. August 2019 in  der Akademie für Hörakustik in Lübeck statt.

Hier gehts zur Anmeldung!