© HWK Kassel

10.01.2020

Barrierefreies Bauen wird immer wichtiger

Handwerkskammer Kassel zertifiziert weitere Handwerker. Nächstes Seminar für Handwerker, Bauleiter, Architekten u.a. die sich qualifizieren möchten am 19. und 20. März.

Ein WC, welches nur von einer Seite mit dem Rollstuhl ansteuerbar ist, kleine Bäder ohne Bewegungsfläche, Treppen mit nur einem Handlauf, zu hoch angebrachte Schalter, schlechte Beleuchtung, kontrastarme Gestaltung: Barrieren aller Art machen uns das Leben schwer, in der Wohnung und auch im öffentlichen Raum. Nicht nur bewegungseingeschränkte Menschen möchten ohne fremde Hilfe in allen Lebenssituationen besser zurechtkommen, sondern auch Menschen mit Seh- oder Hörbehinderungen. Die demografische Entwicklung hat die Nachfrage nach barrierearmen und -freien Wohnungen und Lebensräumen in den letzten Jahren deutlich nach oben getrieben. Dementsprechend wächst auch die Suche nach Handwerksbetrieben, die barrierearme bzw. -freie Wohnungsanpassungen nicht nur planen und umsetzen, sondern Kunden auch umfassend beraten können.

Professionelle Planungshilfe bieten dabei besonders geschulte Handwerksunternehmen an: Im Handwerkskammerbezirk Kassel gibt es inzwischen über 200 Firmen, die ihre Kunden als »Fachkraft für barrierefreies Bauen und Wohnen« unter dem Markenzeichen »Generationenfreundlicher Betrieb« unterstützen. Aktuell wurden weitere vierzehn Handwerker/-innen im zweitägigen Seminar »Barrierefrei Bauen und Wohnen« geschult.

Neben den einschlägigen DIN-Normen und den Grundlagen des barrierefreien Planens und Bauens lernen die Absolventen in diesem Lehrgang ebenso Hilfsmittel der Wohnungsanpassung, Finanzierungs- und Marketingmöglichkeiten sowie Krankheitsbilder älterer und behinderter Menschen kennen. »Auch die Sicht der Kunden erfahren unsere Teilnehmer sehr eindrucksvoll: Sie tragen einen Alterssimulationsanzug, fahren in Rollstühlen und ziehen sich seheinschränkende Brillen an und spüren auf diesem Wege, dass Schwellen und Barrieren an jeder Ecke lauern und unsere Handwerker/-innen werden auf diesem Wege besonders sensibilisiert«, so Seminarleiter Dr. Matthias Joseph.

Und die Erfahrungen aus den letzten Jahren machen sehr deutlich, dass Betriebe, die die einschlägigen Normen kennen und über die umfangreichen Fördermöglichkeiten Bescheid wissen, deutliche Wettbewerbsvorteile haben. »Und außerdem hat man es hier mit einem stark wachsenden Marktsegment zu tun. Die Sensibilität bezüglich des Themas ist doch deutlich gestiegen und langsam erreicht es die Menschen, so dass auch junge bauwillige Menschen nach barrierefreien Lösungen fragen, vor fünf Jahren war das undenkbar«, so Joseph abschließend.

 

Weitere Informationen zum Thema »Barrierefrei Bauen und Wohnen«: Handwerkskammer Kassel, Dr. Matthias Joseph, Tel. 0561 7888-166.

Alle zertifizierten Betriebe findet man in dieser Datenbank.

Handwerker, Bauleiter, Architekten, die sich ebenfalls für diesen Markt qualifizieren möchten, können an der nächsten HWK-Schulung am 19. und 20. März 2020 teilnehmen und sich online anmelden.