Alle News und Presseinformationen

© Jan Becke

27.01.2017

Ausbildungsbetriebe: Jetzt Zuschuss sichern!

Sonderprogramm Ausbildungsstellen für HauptschülerInnen - Antragsschluss 31. März 2017 - Mittel sind limitiert.

Ziel:
Die Ausbildungschancen von HauptschülerInnen, die einem besonderen Verdrängungswettbewerb auf dem Ausbildungsmarkt unterliegen, sollen erhöht werden. Ihnen soll der direkte Übergang in eine duale Berufsausbildung ohne "Warteschleife" ermöglicht werden.

Höhe des Zuschusses:
Der Zuschuss für die Ausbildungsplatzförderung beträgt:
im ersten Ausbildungsjahr 50 Prozent
im zweiten Ausbildungsjahr 25 Prozent

der tatsächlich geleisteten , maximal aber der tariflichen monatlichen Ausbildungsvergütung (ohne Zuschläge wie z.B. Weihnachts- und Urlaubsgeld, Fahrtkostenvergütung, vermögenswirksame Leistungen und Sozialversicherungsanteile des Arbeitgebers).

Wer kann Zuschüsse erhalten?
Antragsberechtigt sind Unternehmen, Praxen und Büros der freien Berufe, nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtete Organisationen, Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie Gebietskörperschaften (außer Dienststellen des Landes Hessen und des Bundes).

Was wird gefördert?
Gefördert wird die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen für Jugendliche, die die Jahrgangsstufe 9 der allgemeinbildenden Schulen höchstens mit einem Hauptschulabschluss verlassen und bei der örtlichen Agentur für Arbeit oder einem Träger der Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II) als BewerberIn für einen Ausbildungsplatz gemeldet sind. Die Jugendlichen müssen ihren Hauptwohnsitz in Hessen haben und dürfen das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Das Ausbildungsverhältnis muss im direkten Anschluss an die Schulentlassung  aus der Jahrgangsstufe 9 einer allgemeinbildenden Schule beginnen, in jedem Fall im gleichen Kalenderjahr der Schulentlassung.

Antragstellung:
Förderanträge müssen bis zum 31. März des Jahres, in dem das Ausbildungsverhältnis begonnen wird, eingegangen sein.
Die Antragsformulare und Vordrucke für die erforderlichen Bescheinigungen sind beim Regierungspräsidium Kassel erhältlich.

Regierungspräsidium Kassel
Dezernat Soziales und Förderwesen
Frau Keitel, Telefon 0561 / 1064166
Frau Funke, Telefon 0561 / 1064170
Steinweg 6
34117 Kassel