© Steffen Müller

04.01.2021

Hessischer Exportpreis 2021 – Jetzt bewerben!

4.1.21 | Bis zum 28. Februar 2021 können sich Unternehmen aus Hessen, die grenzüberschreitend tätig sind, für den Hessischen Exportpreis 2021 bewerben.

Bis zum 28. Februar 2021 können sich kleine und mittlere Unternehmen aus Hessen, die grenzüberschreitend tätig sind, für den Hessischen Exportpreis 2021 bewerben. Der Preis wird bereits zum sechsten Mal vom hessischen Handwerk, den hessischen Industrie- und Handelskammern und dem Land Hessen vergeben. Schirmherr des Preises ist der Hessische Staatsminister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen Tarek Al-Wazir.

Unternehmen, die sich erfolgreich auf internationalen Märkten bewegen, bietet der Hessische Exportpreis eine gute Plattform, um auf ihre jeweilige Erfolgsgeschichte aufmerksam zu machen und neue Geschäftskontakte zu knüpfen. Der Preis wird alle zwei Jahre in drei Kategorien ausgelobt und richtet sich an Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern in Deutschland und einem Umsatz von höchstens 50 Millionen Euro.

Übrigens: Die Höhe des Auslandsumsatzes ist kein Kriterium für die Vergabe des Hessischen Exportpreises. Entscheidend sind Strategie und Erfolg! Da es für Handwerksbetriebe eine eigene Kategorie gibt, haben auch Bewerbungen kleinerer Unternehmen gute Chancen.

Die Preisträger gewinnen neben einer Siegertrophäe und Aufmerksamkeit einen individuell produzierten Unternehmensfilm in Deutsch und Englisch. Die feierliche Preisverleihung soll am 1. Juli 2021 stattfinden.

Bis zum 28. Februar 2021 können sich hessische Unternehmen mit maximal 250 Beschäftigten in Deutschland und bis zu 50 Mio. Euro Umsatz im Jahr um den Hessischen Exportpreis 2021 bewerben.

Weitere Informationen zum Preis, zu den Auswahlkriterien und zur Jury sowie die Bewerbungsunterlagen erhalten Sie auf der Interneseites des Hessischen Exportpreises.

Kontakt
Heike Krüger – Außenwirtschaftsberatung Hessen – Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main – kruegerh@hwk-rhein-main.de – Tel. 069 97172-266

 

Die Preisträger des Hessischen Exportpreises im Jahr 2019 

Die Derix Glasstudios sind eines der weltweit führenden Unternehmen für Kunst aus Glas in der Architektur. Das 1866 gegründete Unternehmen ist in etwa 40 Ländern tätig und bietet seinen Kunden hochindividuelle Produktlösungen, mit denen es zeitgenössische Kunst umsetzt. Neben sakralen Glasgestaltungen realisieren die Derix Glasstudios auch private Aufträge sowie Projekte im Bereich „Kunst am Bau“.

Fintiba ist ein 2016 gegründetes Start-up Unternehmen, das es internationalen Studierenden und Fachkräften erleichtert, die bürokratischen Hürden auf dem Weg nach Deutschland durch einen digitalen Prozess zu überwinden. Zu den von Fintiba angebotenen Produkten gehören unter anderem Online-Sperrkonten als Finanzierungsnachweis zum Visumserwerb und Krankenversicherungslösungen für den Visaantrag bzw. für eine Aufenthaltsgenehmigung oder Immatrikulation.

ESM Energie- und Schwingungstechnik ist ein Marktführer im Bereich Windkraftanlagen aus Heppenheim. ESM-Produkte reduzieren und isolieren Schwingungen und machen so Anlagen leiser und langlebiger. Das Unternehmen bietet seinen Kunden auch umfangreiche Beratungsdienstleistungen und schwingungstechnische Untersuchungen an. Nahezu alle Windkraftanlagenhersteller weltweit zählen zum Kundenkreis, heute werden 75% des Umsatzes im Ausland generiert.