© Staatskanzlei / Tobias Koch

20.07.2021

Bouffier bittet um Unterstützung

Mit einem Brief hat sich Ministerpräsident Volker Bouffier an den Hessischen Handwerkstag gewandt und wirbt darin um Unterstützung für die Corona-Schutzimpfung.

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat sich mit einem Schreiben an den Hessischen Handwerkstag gewandt, um für die Corona-Schutzimpfung nachdrücklich zu werben. So heißt es im dem Schreiben: »Je höher die Impfquote in Hessen und Deutschland ist, desto besser können wir die Gesundheit von Menschen schützen und eine tückische Krankheit aufhalten, die schwere bleibende Schäden verursachen und tödlich sein kann. Jedes Prozent an Steigerung des Impferfolgs ist mit Blick auf den Herbst und Winter auch das geeignetste Mittel, um eine vierte Welle und eine erneute Umsetzung von einschränkenden Maßnahmen zu verhindern, die wieder alle Lebensbereiche betreffen kann.« Und weiter schreibt er: »Bitte unterstützen Sie dieses Ziel, indem Sie Ihren Mitgliedern eine Impfung nachdrücklich nahelegen und Ihre Funktion als Meinungsmultiplikator nutzen, um im dritten Quartal eine größtmögliche Anzahl an Menschen zu impfen«. Zugleich versichert der Ministerpräsident, dass für das dritte Quartal ausreichend Impfstoff zur Verfügung stehen wird.

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier richtet sich dabei auch direkt an die Betriebe: »Da wir im letzten Jahr durch das Reiseaufkommen insbesondere während und nach den Sommerferien immer wieder Einträge des Coronavirus durch Reiserückkehrer in Betrieben hatten, möchte ich Sie noch um eine weitere Unterstützung bitten. Die Fortführung von freiwilligen Testungen von Ungeimpften in den Betrieben für eine gewisse Zeit nach den Sommerferien bringt den Unternehmen aber auch uns als Land ein Stück mehr Sicherheit. Als Hessische Landesregierung werden wir keine Maßnahmen treffen, die eine Testpflicht fordern. Gleichzeitig möchte ich Sie auffordern, Ihren Mitgliedern eine Fortführung der Testungen direkt nach den Reisezeiten nachdrücklich zu empfehlen«.

Dieser Empfehlung schließt sich der Präsident der Handwerkskammer Kassel, Frank Dittmar, in vollem Umfang an. »Nur wenn wir alle gemeinsam die gegebenen Möglichkeiten wie Schutzimpfung und Testen nutzen, wird es möglich sein, eine weitere große Welle zu verhindern«. Und so bittet auch Dittmar alle Betriebsinhaberinnen und Betriebsinhabern ihren Mitarbeitenden zu ermöglichen sich regelmäßig testen zu lassen bzw. an der Impfung teilnehmen zu können.