© uWM

12.07.2021

Gut beraten in die Zukunft

»unternehmensWert:Mensch« unterstützt Betriebe bei der Entwicklung moderner, mitarbeiterorientierter Personalstrategien.

Demografischer Wandel, krankheitsbedingte Engpässe oder Nachwuchsmangel – die personellen Anforderungen an Unternehmen sind vielfältig, die Bindung von Fachkräften ist eine branchenübergreifende Herausforderung. Kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlen jedoch oft die Ressourcen, um diese Herausforderungen anzugehen. Hier setzt das Beratungsprogramm »unternehmensWert:Mensch« (uWM) an. Mit passgenauen Beratungsdienstleistungen unterstützt es Betriebe bei der Entwicklung moderner, mitarbeiterorientierter Personalstrategien.

Das Förderprogramm unterstützt die KMU dabei, eine zukunftsfähige und mitarbeiterorientierte Personalpolitik zu entwickeln. Hierzu werden Beratungen in vier Handlungsfeldern gefördert:

  • Personalführung
  • Chancengleichheit & Diversity
  • Gesundheit
  • Wissen & Kompetenz

In diesen Bereichen erarbeiten professionelle uWM-Berater:innen gemeinsam mit der Unternehmensführung und den Beschäftigten maßgeschneiderte Konzepte und Maßnahmen für eine erfolgreiche Personalpolitik.

Die Erstberatung im Unternehmen oder in digitaler Durchführung ist kostenlos. Wird nach dieser Beratung ein Beratungsscheck ausgestellt, kann die darauffolgende Prozessberatung finanziell gefördert werden.

Förderberechtigt sind Unternehmen, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Sitz und Arbeitsstätte in Deutschland
  • Jahresumsatz geringer als 50 Mio. EUR oder Jahresbilanzsumme geringer als 43 Mio. EUR
  • mind. zweijähriges Bestehen des Unternehmens
  • weniger als 250 Beschäftigte
  • mind. eine:n sozialversicherungspflichtige:n Beschäftigte:n in Vollzeit 

Wie sieht die Förderung in uWM aus?

Unternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten erhalten 80 Prozent Zuschuss zu den Kosten der Prozessberatung, Unternehmen mit 10 bis 249 Beschäftigten 50 Prozent. Die Restkosten tragen die Unternehmen selbst.

Die Beratung kann maximal zehn Tage (bzw. 80 Stunden) dauern und maximal 1.000 Euro pro Beratungstag (d. h. für acht Stunden) kosten. Die Prozessberatung muss innerhalb von maximal neun Monaten abgeschlossen sein.

Die Förderung basiert auf der Erstattung des Beraterhonorars und wird nach Abschluss der Prozessberatung beantragt, nachdem der Berater zu 100% bezahlt wurde.


Wandel der Arbeitswelt

Die Arbeitswelt der Zukunft wird bunter, schneller, vielfältiger. Der wichtigste Treiber all dieser Entwicklungen ist die Digitalisierung. Sie betrifft Unternehmen in fast allen Branchen und ist Treiber für Innovationen.

Die Chancen der Digitalisierung gewinnbringend einzusetzen, ist auch für die KMU eine wirtschaftliche Notwendigkeit geworden. Dafür benötigen Betriebe nachhaltige Strategien und neue Konzepte. Hier setzt der neue Programmzweig »unternehmensWert:Mensch plus« (uWM plus) an, indem er betriebliche Lern- und Experimentierräume fördert. Im Rahmen einer professionellen Prozessberatung wird Ihr Unternehmen fit für die Digitalisierung gemacht. In einem beteiligungsorientierten Lernprozess werden passgenaue Lösungen für die digitale Transformation entwickelt und innovative Arbeitskonzepte erprobt.

Wie genau ein Lern- und Experimentierraum aussieht, kann je nach Unternehmen, Größe und Branche unterschiedlich sein. Jedoch folgen alle Lern- und Experimentierräume der gleichen Methode und setzen eine bestimmte Haltung im Betrieb voraus: Wer neue Lösungen sucht, braucht Offenheit, Kreativität und die Bereitschaft, Fehler zu machen.

Weitere Fragen, mit denen sich Unternehmen in Lern- und Experimentierräumen beschäftigen und Beispiele innovativer Arbeitsgestaltung finden Sie unter www.experimentierräume.de.

Die Förderung umfasst zwölf Beratungstage für KMU, die Förderquote beträgt 80 Prozent, d.h. 20 Prozent des förderfähigen Beratungshonorars sind von den Unternehmen als Eigenanteil aufzubringen. Insgesamt müssen für den Beratungsprozess sechs Monate eingeplant werden.