Fördermittel

Energieförderung

Um einen Handwerksbetrieb energieeffizient zu gestalten, können unterschiedlichste Maßnahmen umgesetzt werden:

  • Erneuerung sogenannter Querschnittstechnologien, wie Druckluft, Motoren, Pumpen oder Wärmerückgewinnung
  • Austausch ineffizienter Maschinen
  • Energetische Sanierung der Gebäudehülle
  • Heizungsanlagen mit Biomasse
  • PV-Anlagen und Batteriespeicher oder Solarthermieanlagen
  • Effiziente Kälteanlagen
  • Kraft-Wärmekopplung
  • Schadstoffarmer Fuhrpark

Diesen Maßnahmen sollte immer eine qualifizierte und unabhängige Energieberatung vorgeschaltet sein. In großen Betrieben kann auch die Einführung eines Energiemanagementsystems sinnvoll sein.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) fördert zahlreiche Energieeffizienzmaßnahmen und die Energieberatung im Mittelstand jeweils mit Zuschüssen.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) stellt Unternehmern zinsvergünstigte Kredite mit tilgungsfreien Anlaufjahren für unterschiedliche Projekte zur Verfügung. Die Kreditabwicklung erfolgt über die Hausbank.

Einzelne Kommunen und das Land Hessen stellen weitere Fördermittel für Energieeffizienzmaßnahmen zur Verfügung. Eine Prüfung kann über die Förderdatenbank erfolgen.

Alle Förderanträge müssen vor der Beauftragung des ausführenden Unternehmens gestellt und bewilligt werden.

Norbert Quast
Beratung für Bau, Energie und Umweltschutz

Telefon 0561 7888-175
norbert.quast@hwk-kassel.de

_________________________________________________________________

Diese Beratungsstelle ist eine vom Land Hessen und durch EFRE-Mittel geförderte Sonderberatungsstelle des Hessischen Handwerks.